Warenkorb

€ 0,00

0 Artikel

Haben Sie Fragen?
Rufen Sie uns an:
07052 /
40 40 - 47
Jens Lehmann ist von KÖMPF Onlineshops überzeugt

Info zu Stellfläche

Tipps zur Vorbereitung der Stellfläche und des Fundamentes von Geräte- und Gartenhäusern

Der sorgfältig vorbereitete Untergrund ist eine Voraussetzung für die Passgenauigkeit beim Zusammenfügen der Bauteile. Wer hier Fehler macht, bekommt leicht Schwierigkeiten beim Aufbau, die zu Lasten der Stabilität und der Optik führen können. Bitte beachten Sie darum sorgfältig die nachfolgenden Ausführungen.

 

 

Als Fundament emfehlen wir eine Fundamentplatte. Sie sollte geringfügig größer als der Fundamentplan sein. Weiterhin muss diese Platte mindestens 10 cm höher als der umgebende Boden sein. Dies dient als Spritzschutz. Die Unterleger müssen zu einem rechtwinkligen Viereck verlegt werden. Jeder Unterleger ist fest mit dem Fundament zu verbinden. Dies dient der Windsicherung. Die Verpackungsfolie Ihres neuen Hauses schneiden Sie in ca. 65 mm breite Streifen und legen diese unter die Unterleger als Schutz gegen aufsteigende Feuchtigkeit.


Tipps zur Fundamenterstellung von Carports, Pavillons und Terrassenüberdachungen

Die stabilste Art einen Pfosten zu befestigen ist das Einbetonieren mit Hilfe eines entsprechenden Ankers. H-Pfostenanker bieten Pfeilern von Carports, Pavillons und Terrassenüberdachungen nicht nur festen Halt. Indem sie einen Abstand zum feuchten Boden herstellen, schützen sie das Holz. Denn bei direktem Erdkontakt ist das Holz immer der Gefahr der Fäulnis ausgesetzt.

Ursache für Fäulnis können folgende Faktoren sein:

  • Nasse Böden mit schlechter Drainage
  • Saurer Boden
  • Rindenmulch mit hohen Säureanteilen


Fundamenterstellung mit H-Pfostenankern


Graben Sie das Fundamentloch mindestens 80 cm tief (Frostgrenze). Nun wird der H-Pfostenanker mit angebrachtem Pfosten ins Fundamentloch gehängt und mit Latten provisorisch fixiert. Jetzt haben Sie die Möglichkeit mit einer Wasserwaage und einem Maßband die Anlage auf Abstand, Lotrichtigkeit und fortlaufende Höhe zu prüfen und ggf. zu korrigieren. Bauen Sie nun Ihren Carport, Ihren Pavillon oder Ihre Terrassenüberdachung auf. Das Zubetonieren der Fundamente ist der letzte Arbeitsgang. Die Verstrebungen können entfernt werden, nachdem der Beton ausgehärtet ist. (Dauer ca. 2 Tage).

 

  Eine Grube für jeden Pfosten ausheben.

  Fixierung der Pfostenträger mit einem Brett.

  Carport, Pavillon oder Terrassenüberdachung aufstellen. Die Pfosten dabei in die Pfostenträger stellen. Um die Pfosten mit den Trägern zu verschrauben, die Pfosten durchbohren

  Eine Maschinenschraube vorsichtig durch die Öffnung des Pfostenankers in das Holz einschlagen, bis sie auf der anderen Seite wieder austritt.

  Die Schrauben mit den Muttern fixieren.

   Carport, Pavillon oder Terrassenüberdachung ausrichten, die Pfostenträger können durch die Lage auf dem Brett in ihrer eigenen Lage noch verändert werden.

 

  Beton in das ausgehobene Loch füllen. Der Pfostenanker bleibt weiterhin mit der Leiste fixiert. Danach den Beton glatt streichen. 

 

Bitte lesen Sie vor dem weiteren Aufbau die Aufbauanleitung, die Ihrer Lieferung beiliegt, vollständig durch. Die Zeichnungen in der Aufbauanleitung sind nicht originalgetreu, sie dienen lediglich zur Veranschaulichung.

Achten Sie darauf, ob die Schrauben von innen oder von außen eingeschraubt werden sollen. Schrauben, die man nicht von außen sieht, schenken Ihrem Carport, Ihrem Pavillon oder Ihrer Terrassenüberdachung ein besseres Aussehen.

Holz ist manschmal ein recht eigenwilliger Werkstoff, darum sollte jede Schraubverbindung im ersten Teil vorgebohrt werden (siehe Skizze): Das Holz kann sonst leicht der Länge nach einreißen und absplittern.